Montag, 19. März 2012

... die Geschichte vom dicken, fetten "KÄSE"-Kuchen...

... das war ein leser-reiches Wochenende, nachdem mir Frau Papagena diesen Post geschrieben hat, soviele Klicks hatte ich noch nie... und neue regelmäßige Leser habe ich auch dazugewonnen, ein schönes Gefühl, wenn man so beschenkt wird ♥ Herzlich willkommen bei mir, fühlt Euch wohl!

***

Wie war Euer Wochenende? Hattet Ihr noch immer das tolle Frühlingswetter, oder kam der Winter doch ein bisschen zurück? Bei uns war leider zweiteres der Fall, aber passend zum Wochenstart scheint auch hier wieder die Sonne... ist das nicht herrlich, wenn man morgens nicht mehr im Dunkeln aufstehen muss, wenn man endlich nicht mehr das Gefühl hat, es wäre noch mitten in der Nacht und der Wecker lediglich auf die völlig falsche Zeit eingestellt, wenn er einen aus dem Schlaf reißt... also, ich fühle mich da morgens direkt ein bisschen wacher (selbst, wenn ich gar nicht so gut geschlafen habe ;o)

***

Am Samstag hat unsere Tochter die Backwut gepackt... aus heiterem Himmel fing sie plötzlich an, Kuchenrezepte zu wälzen und Zutaten aufzuschreiben... blöd war nur, dass es bereits halb sechs war und wir schon eher an Abendessen als an Kuchen dachten... aber sie ließ sich nicht beirren "Dann aber morgen!" und ist sogar noch losgestratzt, um fehlende Zutaten im Laden zu besorgen... jaja, wenn sie einmal was will!!!

Gestern Morgen ging es dann sofort los, sie hatte die Augen noch nicht ganz aufgeschlagen "Wann backen wir?" "Ja, erstmal frühstücken, dann zur Messe, dann Vokabeln lernen..." "Möööönsch, blöde Vokabeln!" "Ja, aber geht vor, also los!"...
Endlich war alles andere erledigt und Madame schwang in der Küche die Kuchenlöffel, sie hat meine Hilfe fast nicht gebraucht, hatte alles schon säuberlich zurechtgelegt, sogar die Eier im Karton, die sie brauchte, mit einem "reserviert" beschriftet, zu süß!
Obwohl unsere Küche ziemlich überschaubar winzig klein ist, sind wir uns erstaunlich wenig ins Gehege gekommen, es hat richtig Spaß gemacht, mit der Tochter über die Arbeitsplatte zu wirbeln ;o)

Als der Kuchen, ein Käse-Streuselkuchen übrigens, im Ofen war, sollte ich natürlich Fotos für den Blog machen ("gutes Kind"), hier also die Bilder, frisch aus dem Ofen... nicht anfassen, sind heiß ;o)



... passend zum Kuchen gab es dann natürlich auch noch eine kleine Anekdote meinerseits:

 Das Rezept (wenn Ihr mögt, könnt Ihr es übrigens haben, aber Käsekuchen haben die meisten von Euch ja bestimmt bereits in Perfektion in ihrem Repertoire) habe ich bei meinem Auszug von zuhause aus Mamas Rezeptebuch abgepinnt, das heißt, diesen Kuchen gab es auch früher schonmal... als ich noch kleiner war ("Jaja, heute bin ich die Großmutter" *quatsch* ;o)
Für die Käsemasse wird Eischnee aus sechs Eiern untergehoben... und das geht natürlich im Ofen alles schön auf... und wenn man Glück hat und den Kuchen gaaaanz langsam und ohne Erschütterung wieder abkühlen lässt, dann fällt die ganze Pracht auch nicht in sich zusammen, sondern senkt sich schön gleichmäßig wieder ab. Außerdem patscht der Teig dann in der Mitte auch nicht so zusammen (wer kennt es nicht ;o).
Wurde also DER KÄSEKUCHEN bei uns gebacken, dann galt absolutes Gehverbot in unserer Wohnung... meine Eltern leben in einer Altbauwohnung von 1906 mit Holzdielen... das schwingt beim Laufen!!!
Mein kleiner Bruder (sagte ich KLEIN, er ist 2 Meter...) also, mein jüngerer Bruder hat immer gewartet, bis Mama ihn mal nicht im Blickwinkel hatte, sich vor die Küchentür gestellt und gewippt wie ein Wahnsinniger, sodass bereits die Backform im Ofen wackelte. Wurde er dabei erwischt, dann gab es natürlich ein Riesengezeter, dem er aber ganz ruhig standhielt und seine Antwort  war jedesmal ein Augenkullern und die Worte "Aber ich mag ihn doch so gerne, wenn er "klitschig" ist!"
... da musste dann auch Mama wieder lachen und wir haben den "klitschigen" Kuchen mit Genuss gegessen, besonders halt mein Bruder... ZIEL ERREICHT!!!

... also, auch wenn mein Bruder bei uns gestern gar nicht zu Gast war und wir auch gar keine Holzdielen, sondern Betonboden haben, war der Kuchen in der Mitte doch ein bisschen "klitschig"... aber auch wir haben ihn mit Genuss gegessen (auch, wenn er noch ein wenig warm war... und tierisch mächtig...)
... und heute gibt es die Reste ;o)

So, damit Ihr hier heute nicht nur Lesen, sondern auch noch ein bisschen Bilder gucken könnt, hab ich noch ein paar Blümchen für Euch:



... ich wünsche Euch einen wunderschönen Start in die Woche ♥



Kommentare:

  1. Oh,Käsekuchen ;-) ,da hätte ich auch gerne mal probiert.....

    AntwortenLöschen
  2. Herrlich schön! Sowohl Eure Backaktion, als auch die Geschichte aus Kindheitstagen! Hat riesig Freude gemacht, beides zu lesen! So, und nun habe ich ein heftiges Verlangen nach Käsekuchen ...

    Wünsche Dir einen schönen Start in die Woche,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  3. Hhhhhhhhhmmmmmmm, der sieht ja richtig lecker aus. Vielleicht kannst Du mir Hannah ja mal ausleihen?
    Alles Liebe von Bettina

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar!