Montag, 23. Januar 2017

Dreiecktuch vom Nähcamp

Hallo zurück...


... noch gestern Mittag wuselte ich in Neuharlingersiel beim 2. Nähcamp von Hedinäht durch die Nähräume und jetzt sitze ich, nach einem ziemlich anstrengenden Arbeitstag (jaja... nicht genug geschlafen am Wochenende ;) ziemlich müde aber zufrieden auf der Couch und lese Eure Anfragen zu meinem Dreiecktuch.
Da habe ich ja echt was losgetreten ;)


Angefangen hat alles mit diesem wunderschönen Stück HHL 'Hipster Square One Direction' von Albstoffe, das die liebe Nina mit vielen anderen wundervollen Sachen aller Sponsoren in die Goodiebag für dieses Wochenende gepackt hatte.
Neben dem tollen Stoff (natürlich gab es ganz unterschiedliche Designs) waren noch diese wunderschönen Sachen mit dabei:


Vielen Dank an Snaply, Hamburger Liebe, Glücksmarie, Alles für Selbermacher, Rice, byGraziela und Albstoffe.❤

Nachdem ich am Samstag mehr oder weniger den ganzen Tag mit meiner Frau Alma beschäftigt gewesen war, brauchte ich abends noch etwas Schnelles... so fürs gute Gefühl... :)


Also schnappte ich mir den Jacquard und hab erstmal nachgemessen... hmmhmmm, ca. 1,10 Meter hatte ich da von diesem kuscheligen Stoff, für meine Körperfülle ein bisschen zu wenig, um damit ein Shirt o.ä. nähen zu können. Also war die Entscheidung schnell gefallen, ein Dreiecktuch daraus zu machen... mich gibt es ja eh nie ohne Wickel um den Hals ;)
Nachdem ich die lange Kante (der Stoff liegt ca. 1,50-1,60 m) mal probeweise um meinen Hals gewickelt hatte, stellte ich enttäuscht fest: zu kurz, die Enden lagen gerade einmal knapp unter meinen Schultern... wie schade.
Aber ich wäre ja nicht die Tochter eines Mathelehrers, wenn ich daraufhin nicht angefangen hätte zu grübeln... und dann hatte ich eine gute Idee... 💡


video


Dieser Trick funktioniert logischerweise nur bei Stoffen, die ein Muster haben, was man problemlos drehen kann, ohne dass etwas 'kopfsteht', am besten bei geometrischen Mustern... und natürlich auch bei unifarbenen Stoffen.
Ihr legt Euch einfach Euren Meter Stoff (oder vielleicht bis zu 1,20 Meter, wenn Ihr eine längere Spitze möchtet) über die lange Seite doppelt hin, sodass ein schmales Rechteck von ca. 1,5×0,5 Metern entsteht, faltet dann nochmal die lange Seite mittig... und dann kann es auch schon losgehen und Ihr könnt Euch nach ein paar geraden Nähten in Euer riesengroßes, von beiden Seiten schönes Dreiecktuch kuscheln, genau das richtige bei den derzeitigen Temperaturen.
Ich hoffe, Ihr kommt mit dem Video, das die liebe Kati Wilhelmus gestern gedreht hat, zurecht... Danke, dass ich es mir 'klauen' durfte :-*

... und jetzt wünsche ich Euch viel Spaß beim Ausprobieren.


Ich schwelge weiter in Erinnerungen an mein 2. Hedi-Nähcamp, es hat wieder sooo viel Spaß gemacht ❤❤❤ ... jetzt freue ich mich schon auf November, auch wenn es noch lange hin ist. Dann geht es für mich wieder nach Neuharlingersiel. Mal gucken, ob ich dann auch wieder eine gute Idee habe ;)