Dienstag, 11. September 2012

Paris IV

Wie wäre es, wenn wir vor dem heutigen Mistwetter draußen fliehen und nochmal einen Abstecher nach Paris machen?!?

Tag 3:


Nach einer erholsamen Nacht und einem wunderschönen Sonnenaufgang starteten wir (abermals gestärkt durch das hervorragende Hotelfrühstück ;o) zur nächsten Tagestour. Diesmal war als erstes Notre Dame das Ziel...

Mit der Métro ging es bis zur Haltestelle Saint-Michel:



Ja.... das war das Paris, wie wir es kannten... nicht so voll und laut wie Tags zuvor auf den großen Straßen und Plätzen... es fehlten eigentlich nur noch ein Akkordeonspieler in einer Ecke und ein paar baskenbemützte, ringelgestreifte, baguettetragende Radfahrer ;o)

Über die Seine ging es an vielen wunderschönen Gebäuden vorbei... das Ziel war ja schon vor Augen...


Angekommen auf dem großen Platz vor der Kirche standen sich die Menschen in langen Schlangen die Beine in den Bauch, denn es fand gerade eine Messe statt und somit wurden keine Touristen zur Besichtigung hereingelassen, allzu verständlich!
Wir überlegten kurz, aber wirklich nur ganz kurz ;o), ob wir uns auch anstellen sollten, um Notre Dame von innen zu sehen, aber die Länge der Schlangen machte die Entscheidung leicht und wir begnügten uns mit der Außenseite der wunderschönen Kirche...



Nach einer kurzen Trinkpause unter den Bäumen auf einer gemütlichen Parkbank ging es weiter über die Pont des Arts mit ihren vielen "Liebesschlössern"...


Ihr seht auf dem Foto wirklich nur einen minimalen Bruchteil der vielen Schlösser... man musste fast schon Angst um die Statik der Brücke haben...

Vorbei an den vielen Künstler-/Bücher-/Souvenir- und Antiquariats-Ständen am Seine-Ufer liefen wir weiter in Richtung Louvre. Mittlerweile war es ganz schön warm und auf dem riesigen Platz vor dem Museum gab es kein bisschen Schatten...


... aber unsere Tochter wusste sich zu helfen ;o)


Obwohl beide Kids vor unserer Parisreise felsenfest darauf bestanden hatten, die Mona Lisa im Louvre besichtigen zu wollen, nahmen sie beim Anblick der Ausmaße des Museums schnell Abstand davon... soooo viel laufen für so ein kleines, wenn auch weltberühmtes, Bild wollten sie dann doch nicht ;o) Hatten wir uns schon gedacht... und auch so geplant ;o)

Jetzt hatten wir aber erstmal Hunger und so wurde ein Baguetteladen aufgesucht (hier gab es sie plötzlich zuhauf...) und Proviant gekauft.
Mal wieder gemütlich auf einer Parkbank im Schatten der Bäume sitzend nahmen wir ganz in der Nähe von Les Halles unser Mittag- naja, eher Nachmittags-Essen ein...


Könnt Ihr noch?!?
Also, wir waren nach dieser Tour bei den warmen Temperaturen irgendwie schon ganz schön platt und das Aufstehen nach dem Mittagspäuschen fiel ziemlich schwer... aber wir wollten ja noch ein bisschen weiter, also ging es zum Hotel de Ville, wo wir wegen eines heftigen Platzregens nur ganz kurz pausierten und danach zum Centre Pompidou.



Hier gab eine Gruppe junger Artisten eine reife Artistik- und Jongleur-Vorstellung und unser Sohn war völlig begeistert über die perfekte Ballbeherrschung der Jungs...


Da die Laufbereitschaft innerhalb der Familie immer mehr Richtung NULL tendierte (besonders bei mir ;o), beendeten wir unsere Tour für den Tag und marschierten, nach einem kleinen Abstecher in einen klimatisierten Supermarkt (welch Wohltat), zur nächsten Métro-Station...


Obwohl wir rein entfernungstechnisch an diesem Tag nicht wirklich viele Meter zurückgelegt hatten, fühlte ich mich nach dieser Tagestour viel erschöpfter als am Vortag und das Fußballspiel, das sich meine Jungs abends noch in unserem Zimmer ansahen, fand ganz ohne mich statt... schnarch... zzz...


Kommentare:

  1. natürlich... immer gern!

    oder denkst diú, ich könnte paris widerstehen?
    schöne fotos... ich schwelge.

    liebe grüße
    nic

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wäre jetzt auch gerne wieder da... ich schwelge mit ;o)

      Gina :o)

      Löschen
  2. Ich will auich nach Paris. Nimmste mich mit?

    Schöne Bilder.

    Lg Anett

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar!