Montag, 2. März 2015

Review: 28 Tage Ordnungs-Challenge

Der Februar ist rum... und somit auch die 28 Tage Ordnungs-Challenge von Heike, Zeit für einen Rückblick...


Hochmotiviert am Anfang des Monats mussten direkt mehrere Säcke aussortierter Kleidung das Schlafzimmer verlassen, es gab neue einheitliche Bügel und ich sortierte meine Klamotten nach Farben. Das hat sich schon jetzt als ganz hervorragend herausgestellt.
Auch bei den Schuhen wurde fleissig aussortiert, jetzt hab ich wieder Platz für neue ;P

Die Aufgabe "Bücher aussortieren" fiel mir nicht ganz so leicht, da muss ich demnächst nochmal ran, dafür sind umso mehr Zeitschriften ausgezogen und haben den Wohnzimmertisch erleichtert aufatmen lassen. Die CDs und Filme sind bei uns eh immer schon gut sortiert gewesen, das war easy going...



Im Bereich Küche gab es dafür umso mehr zu tun, das Tochterkind und ich haben Schubladen sortiert, Putzmittel/-utensilien geordnet oder entsorgt (meine Güte, was sich da alles angesammelt hatte) und Rezepte&Co in beschriftete Stehsammler gepackt. Auch der Gewürz- und der Vorratsschrank unterlag der Inspektion und plötzlich gehen alle Türen wieder auf, ohne dass einem direkt was entgegenkommt ;o)



Beim nächsten Punkt hatte ich leichtes Spiel... da wir Mitte Februar sowieso unser Bad renoviert haben (ok... nur Tapete und neue Möbel ;o), war das Sortieren von Badschrank und Kosmetik kein großes Ding, problematisch war eher die geringe Größe unserer Mülltonne...



Die Schmucksortierung ist ein Punkt, den ich demnächst erst mit mehr Ruhe angehen werde, da hab ich geschwänzt ;o) und auch an den Tagen, als es um Filofax, Tiernahrung, Hausbar, Spiele, Bettwäsche, Tüten&Beutel und Eingangsbereich ging, hatte ich wenig bis nichts zu tun, da es sowas entweder hier nicht oder nur in völlig überschaubaren Mengen gibt oder ich es tatsächlich vor nicht allzu langer Zeit schon sortiert hatte... (ich stelle mir gerade eine geringe Menge Eingangsbereich vor ;D )

Ja... und dann... wie soll ich sagen... dann kam irgendwie der Cut... mein Auto hab ich noch sortiert und sogar mit Lappen&Co bewaffnet von innen gesäubert, aber dann nahm die anstehende Wohnzimmer-Renovierung immer mehr Überhand und es ging nicht mehr so sehr darum, Dinge zu sortieren, sondern leer zu räumen und zu verpacken, damit wir die alten Möbel verkaufen konnten. Dass ich dabei natürlich sofort auch immer fleissig alten Kram entsorgt habe, versteht sich von selbst, aber ich hatte leider nicht mehr die Zeit, genau die Dinge zu ordnen, die gerade für den Tag angesagt waren.

Aber dafür gibt es ja Heikes hervorragende Liste, mit der ich mich, wenn dann das Wohnzimmer mal wieder begehbar und eingeräumt ist, an die restlichen Bereiche wie Bedienungsanleitungen, Schreibtisch, Handtaschen, etc. wagen werde. Aber für das, was jetzt noch so ansteht, brauche ich definitiv mehr als eine halbe Stunde am Tag... und die Zeit hab ich im Moment einfach nicht.

Trotzdem kann ich sagen, dass ich Dank der Challenge meinen Hintern hochgekriegt und auch Bereiche sortiert habe, vor denen ich mich lange gescheut hab. Die Liste war dabei echt 'ne gute Hilfe und ich werde mich mit ihr bestimmt noch so manches Mal durch unser Chaos wuseln.

Aber wenn Ihr jetzt denkt: die Goldlocke hat ab sofort den perfekt organisierten Haushalt, da ist jetzt alles genau an seinem Platz und wird immer sofort weggeräumt, dann muss ich Euch sagen: Nee, dafür bin ich einfach nach wie vor viel zu chaotisch.

Aber die Planung unserer neuen Wohnzimmermöbel wird mir in dem Punkt mit Sicherheit ein bisschen helfen, es gibt mehr Schrank- und weniger Regalfläche... d.h. fast kein Platz mehr für "Steh-Rüms-chens" und "Staub-Voll-chens".
Und für das Innenleben der Schränke liegen schon Kartons und Etikettierer bereit. Das hat den großen Vorteil, dass hier keiner mehr sagen kann: Ich weiß nicht, wo es steht... nee, jetzt steht außen drauf, was innen drin ist ;o)

So... und jetzt geh ich mal weiter tapezieren, am 11. März kommen die neuen Möbel, dann muss alles vorbereitet sein, packen wir's an!!!





Kommentare:

  1. Ui, Das hört sich nach viel Arbeit, aber auch irgendwie Spaß an. Ist ja immer schön, wenn's dann ordentlich sortiert und ausgemistet ist ... an solch eine große tägliche Challenge habe ich mich nicht rangetraut ;-) aber eins meiner Fastenmottos lautet: jeden Tag ein Teil - verschenken, verkaufen oder wegschmeißen. Das klappt ganz gut, manchmal sind es auch nach drei geschwänzten Tagen drei Teile auf einmal, aber das lässt sich gut machen.
    Ich bin sehr gespannt auf euer neues Wohnzimmer ;-) bei uns steht die Renovierung im April an :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ja, ja der innere Schweinehund!
    Der müde. Kerl liegt hier auch noch dick und faul rum!
    Ein bisschen zur Seite schubsen konnte ich ihn, dank Heikes Challenge auch ein wenig.
    Vieles ist bei mir aber auch ganz gut strukturiert, das war ja auch eine schöne Erkenntnis!!
    Dir viel Erfolg beim Renovieren, aber wenn alles so schön neu wird, ist die Motivation ja schon gegeben.
    LG,
    Monika

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Gina,
    was für einen Start in den Frühling. Diese Challenge hätte uns auch gut getan *lach*. So langsam muss ich nämlich auch an so manche Schränke.
    Viel Spass noch beim renovieren und viel Freude mit den neuen Möbeln.
    Ganz liebe Grüße,
    Manuela

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar!